Bergrettung St Anton a. A.
Suche
 
 
Wussten Sie, dass...

Intranetbereich...
Login nur noch über die Landeshomepage möglich!

Weiter zur Homepage der Bergrettung Tirol


Sponsorlogo Hochfilzer

Retterwerk

Achleitner

General Solutions GmbH

JUFA

Übersicht August
Zu den Einsätzen im August kommen noch 4 weitere Kleineinsätze hinzu.

Am 08.08.2016 wurden die Einsatzleiter unserer Ortsstelle um 19:23 Uhr von der Leitstelle Tirol zu einer Personenrettung (unverletzt) im Bereich des Ausstieges des Arlberger Klettersteiges alarmiert. Eine Frau befinde sich laut Notruf ihres Gatten ca. 200 m unterhalb des Gipfels der Weißschrofenspitze im Klettersteig und er glaube nicht, dass sie den Steig noch im Hellen fertig bewältigen könne. Er sei bereits in Richtung Tal unterwegs. Daraufhin alarmierten die Einsatzleiter unserer Ortsstelle über die Leitstelle den Polizeihubschrauber Libelle. Denn noch war genügend Licht für eine Bergung vorhanden. Parallel dazu gelang es einem Einsatzleiter telefonischen Kontakt mit der Frau herzustellen. Diese vermeinte jedoch, dass sie keine Hilfe mehr benötige. Sie habe bereits den Ausstieg des Klettersteiges hinter sich und sei in Kürze bei der Bergstation Kapall und werde dem Wanderweg entlang Richtung Tal wandern. Daraufhin wurde die Hubschrauberalarmierung storniert und auch für uns kam es zu keinem weiteren Einsatz. Der Einsatzleiter verblieb noch in telefonischem Kontakt mit der Frau bis sie schließlich im Tal war.
"
Am 10.08.2016 wurden die Einsatzleiter unserer Ortsstelle um 15:34 Uhr von der Leitstelle zur Bergung einer verletzten Person im Bereich Abzweigung Sattelwaldweg am Moostalfahrweg alarmiert. Es befinde sich dort eine Frau mit einer stark blutenden Wunde am Knie. Der Notruf wurde von einem vorbeikommenden Wanderer abgesetzt; er wurde von der Leitstelle mit unserem Einsatzleiter telefonisch verbunden. Dieser beschrieb die Verletzung als eher schwerwiegend und konnte nähere Ortsangaben machen. Demnach befand sich die Frau bereits weiter unten am Moostalfahrweg (u. zwar im Steilstück oberhalb der Bifangalm). Der Einsatzleiter alarmierte daraufhin einen weiteren Kollegen und fuhr mit diesem mit dem Einsatz-KFZ ins Moostal, um die Frau zu bergen und ins Tal zu bringen. Diese war jedoch in der Zwischenzeit bereits weitergewandert und kam den Rettern am Moostalfahrweg unterhalb der Bifangalm entgegen. Sie war nach ihrem Sturz bereits 1,5 Std. unterwegs ohne einen Notruf abgesetzt zu haben. Da die Frau in guter Verfassung war und die Wunde (sie befand sich nicht am Knie sondern am Schienbein) bereits verbunden war, beschränkte sich unsere Aufgabe darauf, die Dame zum diensthabenden Arzt nach St. Anton (Dr. Sprenger) zu bringen. Der Einsatz war mit dem Einrücken im Bergrettungsraum um 16:15 Uhr beendet.
"
Am 14.08.2016 wurden die Einsatzleiter unserer Ortsstelle um 11:50 Uhr von der Leitstelle zu einer Verletztenbergung im Bereich Gasthof Valluga St. Christoph (ca. 200 m. oberhalb am Wanderweg) alarmiert. Eine ältere Dame war dort gestürzt und hatte sich verletzt, anscheinend mit Verdacht auf Rückenverletzung. Daraufhin beschlossen die Einsatzleiter aufgrund der guten Witterung, die Leitstelle solle bitte den NAH C5 mit der Bergung beauftragen. Ein Einsatzleiter war in weiterer Folge mit dem Team des NAH C5 in Funk- bzw. Handykontakt. Bei der Untersuchung durch den Notarzt stellte sich heraus, dass die Frau keine Rückenverletzung sondern lediglich eine Fußverletzung erlitten habe. Da die Frau einen Hund bei sich hatte, bat das Team des NAH darum, jemand von uns möge bitte den Hund abholen, da sie diesen nicht mitnehmen könnten. Die Frau hatte jedoch einen Beißkorb dabei, so konnte schließlich der Hund ebenfalls mitfliegen. Da in St. Anton leider kein Arzt verfügbar war, wurde die Frau ins BKH Bludenz geflogen.Für uns kam es somit zu keinem Einsatz. Lediglich Koordinierungsarbeit durch die Einsatzleiter war erford erlich.

Am 20.08.2016 fand der Arlberg Mountainbike-Marathon statt.Bei dieser Veranstaltung waren 13 Bergretter im Einsatz."
"
Am 28.08.2016 wurden die Einsatzleiter unserer Ortsstelle um 16:00 Uhr von der Leitstelle zur Bergung einer Person mit Fußverletzung im Bereich Wanderweg Galzig - Osthang alarmiert. Nach Rückruf bei der Leitstelle und einem Telefonat mit dem Unfallmelder konnte der Unfallort relativ genau bestimmt werden. Die verletzte Person befand sich am Wanderweg Galzig-Osthang ca. 100 m oberhalb des Fahrweges Habri. So rückte eine Mannschaft von fünf Bergrettern aus, um die Bergung vorzunehmen. Um 16:46 Uhr wurde der Notfallort erreicht. Dem Mann wurde mit Verdacht auf Knöchelbruch die Vakuumbeinschiene angelegt. Im Anschluss daran wurde er mittels Schaufeltrage zum Einsatz-KFZ gebracht, mit welchem er dann liegend zu Dr. Sprenger nach St. Anton gebracht wurde. Wie sich dort dann herausstellte, hatte der Patient am linken Bein sowohl einen Bruch des Innenknöchels als auch des Wadenbeins in Sprunggelenksnähe erlitten. Diese Brüche mussten lt. Arzt operiert werden. So wurde er mit der Rettung ins Krankenhaus nach Zams gebracht. Der Einsatz war für uns mit dem Einrücken im Bergrettungsraum um 18:00 Uhr beendet.
Artikel weiterempfehlen
 
Copyright by Bergrettung St Anton a. A.. Alle Rechte vorbehalten. Titelfotos von Matthias Burtscher