Bergrettung St Anton a. A.
Suche
 
 
Wussten Sie, dass...
 

Intranetbereich...
Benutzername:
Passwort:

Sponsorlogo Hochfilzer

Retterwerk

Achleitner

General Solutions GmbH

JUFA

Bergrettung St.Anton
Bergrettung St.Anton

Bis zum Jahre 1961 gibt es keine Aufzeichnungen über eine organisierte Bergrettung in unserem Dorf. Vor und die ersten Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg waren Bergführer und Schilehrer jene, die bei Alpinunfällen in den Einsatz gingen um in den Bergen in Not geratenen Menschen zu helfen.

Mit zunehmendem Ausbau der Aufstiegshilfen wurde das Zeitalter der Pistenrettung eingeleitet. Zu Beginn der 60er-Jahre war Luis Langemaier Leiter des Tourismusverbandes (damals Fremdenverkehrsverband) und er war es, der zu allfälligen Einsätzen aufrief.

Ab 1961 begann der Aufbau einer richtig funktionierenden Ortsstelle der Bergrettung in St. Anton am Arlberg. Treibende Kräfte waren damals Erich Genewein und Ossi Klingler; erster gewählter Ortsstellenleiter war 1963 Karl Frei. Er war einer der ersten Lawinenhundeführer in Tirol.

Sein Stellvertreter war Erich Genewein und als Bergrettungsarzt wirkte Dr. Otto Murr; Kassier war Richard Tschiderer, Einsatzleiter und Schriftführer Ossi Klingler. Damals bestand die Bergrettung St. Anton aus 24 Idealisten, die Brüder Hansl und Richard Birkl waren die ersten Lawinenhundeführer unserer Ortsstelle.

Von 1965 bis 1976 leitete Erich Genewein die Ortsstelle, die Gruppe wuchs auf 59 Kameraden. Nach dem überraschenden Tod von Erich Genewein übernahm Dr. Otto Murr 1976 die Leitung der Ortstelle bis 1991. In dieser Zeit wurde Dr. Murr auch zum Ehrenmitglied der Tiroler Bergrettung ernannt.

Von"1991 bis 2015"stand Paul Tschol der Ortsstelle vor, Stellvertreter war Ossi Klingler bis 2003;"dann"übernahm Herbert Alber. Ossi Klingler war auch viele Jahre Bezirksleiter vom Bezirk Landeck.
Seit 20.11.2015 wird unsere Orsstelle von Hüttl Kurt geleitet, sein Stellvertreter wurde Strolz Thomas.

Aufgrund der Wichtigkeit der Ausbildung der Mitglieder, gibt es in der Ortsstelle einen eigenen Ausbildungsleiter. In St. Anton waren hierfür Harald Rofner und Walter Strolz verantwortlich, sie übergaben ihre Funktionen dann an Thomas Klimmer und Rudi Sailer, heute ist es Thomas Klimmer mit seinem Stellvertreter Thomas Strolz.

Der Ausschuss der Ortsstelle setzt sich aus Ortsstellenleiter, -stellvertreter, Kassier, Ausbildungsleiter, -stellvertreter, Einsatzleiter, -stellvertreter, Sanwart, Funkwart, zwei Gerätewarten, Hundeführervertreter und Schriftführer zusammen.

Die Bergrettung St. Anton ist ebenso wie die Feuerwehr und das Rotes Kreuz im Sicherheitszentrum der Gemeinde St. Anton (Eröffnung 2001) stationiert. Die Räumlichkeiten der Ortsstelle bestehen aus einer Garage für das Einsatz-KFZ mit anschließendem Raum für die Ausrüstung.

Weiters haben wir einen großzügigen Kameradschaftsraum mit Miniküche (soll in erster Linie zur Verpflegung der Einsatzkräfte bei größeren Einsätzen dienen) sowie ein Büro bzw. Funkraum zur Verfügung.

Dies war jedoch nicht immer so. Am Beginn war unsere Ortsstelle provisorisch im Keller des Gemeindehauses, später im Gendarmerie-Gebäude untergebracht. Ab 1978 war der Geräteraum im Haus Klingler in Nasserein, ehe der Keller des Arlberghauses bis 2001 das Zuhause unserer Ortsstelle war.
Artikel weiterempfehlen
 
Copyright by Bergrettung St Anton a. A.. Alle Rechte vorbehalten. Titelfotos von Matthias Burtscher